Bitte wählen Sie Ihr Anlegerprofil

Information für Privatanleger



Die Inhalte und Informationen der folgenden Webseite richten sich an Privatanleger in den Ländern, in denen der jeweilige Fonds zum Vertrieb zugelassen ist.

Die jeweiligen Fonds dürfen nicht innerhalb der USA oder US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an die Vorgenannten verkauft werden. Die nachfolgend veröffentlichten Dokumente und deren Inhalte dürfen weder in den USA noch in anderen Ländern, in denen keine Vertriebszulassung für den jeweiligen Fonds besteht, verbreitet werden. Einzelheiten zu den diesbezüglichen Beschränkungen entnehmen Sie den jeweiligen Verkaufsunterlagen der betreffenden Investmentfonds.

Sofern die nachfolgende Webseite und deren Inhalte in englischer Sprache zur Verfügung gestellt werden, so erfüllt dies lediglich den Zweck eine unverbindliche Leseübersetzung bereitzustellen.

Ich habe die Beschränkungen zum Vertrieb, die rechtlichen Hinweise inkl. der Nutzungsbedingen sowie die Hinweise zum Datenschutz gelesen, verstanden und anerkannt.
Ich stimme zu

Information für Vertriebspartner



Die folgende Webseite und deren Inhalte richten sich an unsere Vertriebspartner wie z.B. Banken, Finanzdienstleister und Vermittler nach § 34 f GewO. Sie richten sich ferner an professionelle Anleger nach den gesetzlichen Anforderungen der Finanzmarktrichtlinie (MiFID). Professionelle Anleger sind hiernach Anleger, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie über die nötige Erfahrung, Kenntnisse und Sachverstand verfügen, um ihre Anlageentscheidungen zu treffen und die damit verbundenen Risiken angemessen beurteilen zu können. Hierzu zählen insbesondere Vermögensverwalter, Vertriebspartner und Finanzintermediäre.

Die auf der folgenden Webseite bereit gestellten Informationen berücksichtigen grundsätzlich nicht die gesetzlichen Anforderungen an die Darstellung von Informationen für Privatanleger und sind daher nicht für Privatanleger geeignet und bestimmt. Die folgenden Inhalte sind somit für professionelle Investoren bestimmt und dürfen Privatanlegern grundsätzlich nicht zugänglich gemacht werden. Dies gilt insbesondere für Grafiken, Texte, Videos und sonstige Darstellungen auf der Webseite.

Für Pdf-Dokumente gilt Folgendes:

Auf der nachfolgenden Webseite finden Sie zwei Gruppen von Pdf-Dokumenten. Sofern es nicht ausdrücklich gekennzeichnet ist, können sämtliche eingestellten Pdf-Dokumente im Rahmen des Vertriebs Privatkunden zugänglich gemacht werden. Sollten Pdf-Dokumente nicht zur Weitergabe an Privatkunden geeignet sein, so ist dies auf dem Dokument, entsprechend gekennzeichnet z.B. durch einen Text folgenden Inhalts „Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden." gekennzeichnet.

Die jeweiligen Fonds dürfen nicht innerhalb der USA oder US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an die Vorgenannten verkauft werden. Die nachfolgend veröffentlichten Dokumente und deren Inhalte dürfen weder in den USA noch in anderen Ländern, in denen keine Vertriebszulassung für den jeweiligen Fonds besteht, verbreitet werden. Einzelheiten zu den diesbezüglichen Beschränkungen entnehmen Sie den jeweiligen Verkaufsunterlagen der betreffenden Investmentfonds.

Sofern die nachfolgende Webseite und deren Inhalte in englischer Sprache zur Verfügung gestellt werden, so erfüllt dies lediglich den Zweck eine unverbindliche Leseübersetzung bereitzustellen.

Ich habe die Beschränkungen zum Vertrieb, die rechtlichen Hinweise inkl. der Nutzungsbedingen sowie die Hinweise zum Datenschutz gelesen, verstanden und anerkannt.
Ich stimme zu

Spendenportfolio

International Justice Mission Deutschland e.V.

Eingesetzt wird sich für Kinder, die von Sklaverei und Ausbeutung betroffen sind. Verdeckte Ermittler, Anwälte und Sozialarbeiter befreien Kinder und helfen ihnen zurück in eine sichere Kindheit.

Die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) befreit Familien und Kinder aus Sklaverei und anderen Gewaltsituationen und hilft ihnen zurück in ein selbstständiges Leben. IJM arbeitet in zehn Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika mit verdeckten Ermittlern, Anwälten und Sozialarbeitern. Durch Schulungen der lokalen Behörden und die gemeinsame Aufklärung und Strafverfolgung von Verbrechen trägt IJM dazu bei, dass Sklaverei gestoppt wird.

Überall auf der Welt ist Sklaverei verboten. Doch in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern verhindern mangelnde Ressourcen, fehlende Ausbildung oder Korruption in der Justiz, dass Recht durchgesetzt wird. Darunter leiden besonders arme Menschen. Sie stehen Unrecht oft völlig schutzlos und ohnmächtig gegenüber. Sklaverei ist dabei eine der schlimmsten Formen von Gewalt gegen arme Menschen.

Über 40 Millionen Menschen werden laut der International Labour Organization weltweit in Sklaverei festgehalten. Viele von ihnen sind Kinder, die in Ziegeleien, Steinbrüchen, Textilfabriken oder Bordellen skrupellos ausgebeutet werden. Nicht nur die Arbeit selbst ist in vielen Fällen gefährlich. Kinder in Sklaverei werden mit Gewalt festgehalten und müssen bis zu 19 Stunden am Tag hart arbeiten. Betroffene Kinder berichteten, dass sie manchmal kaum Zeit zum Schlafen haben und nur eine kleine Mahlzeit am Tag bekommen. Sie sind erschöpft und unterernährt.

Mehr als 1.300 Täter wurden durch die Arbeit der Anwälte von IJM vor Gericht bereits verurteilt. Etwa 40.000 Menschen konnten aus Sklaverei und anderen Gewaltsituationen befreit werden. Diese brauchen Unterstützung, um mit den traumatischen Erfahrungen umzugehen. Sozialarbeiter von IJM sorgen für eine Therapie, ein sicheres Zuhause und Bildungsangebote, die den Kindern eine gute Zukunftsperspektive ermöglichen.

Im letzten Jahr war die International Justice Mission zum ersten Mal in unserem Spendenportfolio. Es wurden 1.700 Euro von uns gespendet. Dem Jahresbericht 2015 konnten wir entnehmen, dass ca. 82 % der Ausgaben direkt projektbezogene Ausgaben waren. In 2016 erhielt IJM Deutschland keine Startfinanzierung von der Mutterorganisation in den USA, mit der im Vorjahr ein Großteil der Verwaltungskosten abgedeckt wurde. Deshalb waren in 2016 nur ca. 67 % der Ausgaben direkt projektbezogen. Das Ziel ist es, den Anteil der Verwaltungskosten schnellstmöglich wieder zu senken. Den Jahresbericht 2016 finden Sie unter http://ijm-deutschland.de/files/wirkungsbericht-2016.pdf und den Jahresbericht aus 2015 unter http://ijm-deutschland.de/files/wirkungsbericht-2015.pdf. Weitere Informationen, auch über die verschiedenen Einzelfälle, finden Sie unter: www.ijm-deutschland.de